DIA-900 – Anti-HIS Epitop-Tag (rek) aus Maus (Klon: 13/45/31) – unkonj. – 200 µg

Art.-Nr.
DIA-900

Spezifität
6-Histidin Epitop-Tag
His-tag (N/C-terminal)
His Epitop-Tag
Spezies-Reaktivität
alle
rekombinant
Wirtsspezies
Maus
Isotyp
IgG1
Klon
13/45/31
Klonalität (Mono-/Polyklonal)
monoklonal
Anwendung
Gefrierschnitte (IHC-F)
Immunfluoreszenz
Durchflusszytometrie (Flow Cytometry)
Western Blot
Immunhistochemie (IHC)
Konjugation
unkonjugiert
Format
ProteinA/G-gereinigt (aus Kulturüberstand)
Peptid
DIA 900 inkl. 6-His-Protein
Positivkontrolle
5 µg rek. (His)6-p53 Prot. für SDS-PAGE in DIA 900 enthalten
Produktlinie / Thema
Epitop-Tags, Haptene und Label
Zweckbestimmung
nur für Forschungszwecke
Temperatur – Lagerung
2-8°C
Suchcode
DIA900
histag
histidin tag
anti his
hexahistidine
his6
6his
polyhistidine
histidine
Hersteller / Marke
dianova

Reaktivität

Der monoklonale Maus-Anti-(His)6-Tag-Antikörper, Klon 13/45/31-2 (H. Zentgraf / DKFZ Heidelberg, Deutschland), detektiert spezifisch jede Art von Histidin-markierten Proteinen in Zellen und komplexen Zelllysaten. Dieser monoklonale Antikörper reagiert spezifisch mit rekombinanten Proteinen, die ein Epitop von mindestens 6 Histidinresten enthalten, die sich am N-Terminus, C-Terminus oder an beiden Termini befinden. Eine höhere Anzahl von Histidinresten führt zu einer erhöhten Bindungsaffinität des Antikörpers, z.B. erhöht ein Expressionsprodukt mit 10 Histidinresten die Affinität um das 10- bis 20-fache. In den meisten Fällen sind zusätzliche flankierende Aminosäuren für die Antikörperbindung nicht erforderlich, wodurch die Auswahl vieler verschiedener Expressionsvektoren unter der einzigen Bedingung ermöglicht wird, dass das Epitop räumlich verfügbar ist.

Hintergrund

Rekombinante Proteine ​​werden für verschiedene Zwecke in der Molekularbiologie verwendet, wie die Herstellung von Antikörpern zur Untersuchung des Mechanismus von Protein-Nukleinsäure- oder Protein-Protein-Wechselwirkungen. Viele prokaryotische Expressionsvektoren wurden etabliert, die die Synthese des Proteins von Interesse als eine Fusion mit einem Peptid ermöglichen, wodurch die Reinigung erleichtert wird. Die Expression rekombinanter Proteine ​​in E. coli als Fusionsprotein mit benachbarten Histidinresten ist eine der beliebtesten Methoden, da die Proteine ​​nützliche Eigenschaften aufweisen. Die Affinität des Histidin-Tag-Motivs zu Ni2+ durch Chelatbildung ist stark und selektiv genug, um eine Reinigung des Proteins bis zur Homogenität durch Affinitätschromatographie an einem Ni2+-NTA-Adsorbens zu ermöglichen.

Western blot detection (WB) with anti-HIS Epitope-Tag Antibody (clone 13/45/31) -dianova

Nachweis von (HIS)6-p53 Hela-Zelllysaten (Transfektion mit HIS-markiertem Proteinvektor, SDS-PAGE und Western-Blotting nach Standardverfahren). Sensitivität: Spezifischer Nachweis von 1ng Protein in 8μg Gesamtproteinen bei einer Antikörperverdünnung von 1: 100 / Antikörperverdünnungen bis zu 1: 10.000 für weniger empfindliche Nachweise (ca. 6ng HIS-markiertes Protein).

References:

1. Zentgraf H, Frey M, Schwinn S, Tessmer C, Willemann B, Samstag Y, Velhagen I. Detection of histidine-tagged fusion pro-teins by using a high-specific mouse monoclonal anti-histidine tag antibody. Nucleic Acids Res.16,3347-8, 1995.