Alpaka Sekundärantikörper

Mit den neuen Sekundärantikörpern aus dem Alpaka (Vicugna pacos), erweitern wir unser Angebot an Detektionsantikörpern. Immunglobuline aus dem Alpaka eignen sich unter anderem für Mehrfachmarkierungen, wenn Antikörper aus dem Esel oder der Ziege, aufgrund von Kreuzreaktivitäten, nicht in Frage kommen. Alpaka gehören zusammen mit dem Lama zur Familie der Camelidae, die unter den Säugetieren einzigartige IgG-Subklassen besitzen. Im Serum dieser Tiere befindet sich neben dem konventionellen IgG1 (klassischer Aufbau), IgG2 und IgG3. Diese besitzen weder leichte Ketten, noch CH1 Domänen in den schweren Ketten (Abb.1). Die Schwere-Ketten-Antikörper haben eine geringe Größe, sind äußerst stabil und zeigen eine hohe Spezifität und Affinität zum jeweiligen Antigen.

Die polyklonalen Alpaka Sekundärantikörper von Jackson ImmunoResearch bestehen aus einem Gesamtcocktail aller Immunglobulin-Subklassen (IgG1, IgG2 und IgG3) und sind für den Nachweis von Kaninchen IgG (H+L), Maus IgG (H+L) sowie Human IgG (H+L) verfügbar. Die Sekundärantikörper sind für den gleichzeitigen Einsatz von bovinen Blockierungsreagenzien geeignet. Damit es nach einem BSA-Blockierungsschritt nicht zu einer unspezifischen Hintergrundfärbung kommt, sind alle Antikörper gegen Proteine aus dem Rinderserum präadsorbiert. Die Alpaka Antikörper eignen sich konjugiert an unterschiedliche Farbstoffe für die Mehrfachmarkierung von Kaninchen, Maus oder Humanen Primärantikörpern.

IgG2/3 Antikörper aus dem Alpaka.
Abb.1: Schematische Darstellung eines klassischen IgG mit zwei leichten- und zwei schweren Ketten (links), und eines Alpaka IgG2/ IgG3 ohne leichte Ketten oder CH1 Domäne (rechts).

Sekundärantikörper aus dem Alpaka sind mit folgenden Konjugaten erhältlich:

•    Unkonjugiert
•    Horseradish Peroxidase
•    Alkaline Phosphatase
•    Biotin
•    DyLight™ 405
•    AMCA
•    Cy™ 2
•    Alexa Fluor® 488
•    Fluorescein (FITC)
•    Cy™ 3
•    Rhodamine (TRITC)
•    Alexa Fluor® 594
•    Rhodamine Red-X™
•    Alexa Fluor® 647
•    Cy™ 5

Referenzen:

  • Hamers-Casterman, C., T. Atarhouch, S. Muyldermans, G. Robinson, C. Hamers, E.B. Songa, N. Bendahman, and R. Hamers. 1993. Naturally occurring antibodies devoid of light chains. Nature. 363:446–448
  • De Genst E, Saerens D, Muyldermans S, Conrath K. Antibody repertoire development in camelids. Dev Comp Immunol (2006) 30:187–98.10.1016/j.dci.2005.06.010
  • Maass DR, Sepulveda J, Pernthaner A, Shoemaker CB. Alpaca (Lama pacos) as a convenient source of recombinant camelid heavy chain antibodies (VHHs). J Immunol Methods (2007) 324:13–25.10.1016/j.jim.2007.04.008