Anti-GIP und Oxyntomodulin Antikörper von BioPorto

BioPorto erweitert das Antikörper-Portfolio für metabolische Marker um neue Antikörper gegen gastrointestinale Hormone. Sie erweitern die Möglichkeiten, die Rolle von Hormon-gesteuerten Mechanismen der Appetitregulation und Insulinsekretion in der Adipositas-Forschung und der Behandlung von Diabetes zu untersuchen.

Das humane Gastroinhibitorische Peptid (hGIP), das auch als Glukoseabhängiges insulinotropes Peptid bekannt ist, ist im gesunden Menschen ein starkes Inkretin. Inkretine sind Hormone, die nach dem Verzehr von Lebensmitteln von der Darmschleimhaut als Reaktion auf die Nährstoffaufnahme in den Kreislauf freigesetzt werden und dann die glukosestimulierte Insulinsekretion verstärken. Dieser sogenannte Inkretin-Effekt macht 50% – 70% des gesamten nach oraler Glukoseaufnahme abgesonderten Insulins aus. GIP und GLP-1 (Glucagon-like peptide-1) sind die beiden Haupt-Inkretinhormone und tragen nahezu in gleichem Maße zur Inkretinwirkung einer Mahlzeit bei Gesunden bei. Obwohl Oxyntomodulin nicht als Inkretinhormon betrachtet wird, zeigt es einige insulinotrope Eigenschaften. Der appetithemmende Effekt von Oxyntomodulin kann teilweise auf Senkung zirkulierender Spiegel des appetitsteigernden “Hungerhormons” Ghrelin zurückzuführen sein.

Glukoseabhängiges insulinotropes Peptid (GIP)

Effects of GIP

Das humane glukoseabhängige insulinotrope Peptid (GIP) ist eine 42 Aminosäuren umfassende Sequenz, die von endokrinen Zellen in der Duodenalschleimhaut sezerniert wird und die Glukose-abhängige Insulinsekretion sowie die Freisetzung von GLP-1 von distaleren endokrinen (L) Zellen in der Darmschleimhaut stimuliert. GIP zeigt Aminosäuresequenzähnlichkeiten zu Glucagon, GLP-1 und GLP-2 (von etwa 50% Übereinstimmung für Glucagon bis 30% Übereinstimmung für GLP-2).
Die neuen Anti-GIP Antikörper, die dem Portfolio hinzugefügt wurden, ermöglichen jetzt die Messung des Darmhormons GIP sowohl in der GIP (1-42) – als auch in der GIP (3-42) -Version, abhängig von der im Sandwich-Paar verwendeten Kombination der Antikörper.

Oxyntomodulin (OXM)

Effects of oxyntomodulin

Oxyntomodulin (OXM) ist ein Peptidhormon von 37 Aminosäureresten (die 29 Aminosäuren umfassende Sequenz von Glucagon mit einer carboxyterminalen Verlängerung von 8 Aminosäuren), das von den L-Zellen des Darms produziert und mit GLP-1 aus dem gleichen Vorläufer co-synthetisiert wird. Es entsteht durch posttranslationale Prozessierung von Proglucagon, das in den L-Zellen der Darmschleimhaut Glicentin, GLP-1 und GLP-2 bildet. Oxyntomodulin moduliert die Sekretion von Magensäure aus den Magenzellen, hemmt den Appetit, reduziert die Nahrungsaufnahme und hat eine glukosesenkende Wirkung. Bei übergewichtigen Personen verringerte es das Körpergewicht und erhöhte den Energieverbrauch.

Suchen Sie nach spezifischeren Antikörpern für die Adipositas- und Diabetesforschung?

BioPorto Diagnostic bietet das weltweit führende Portfolio kommerzieller Antikörper für metabolische Marker mit der breitesten Antikörper-Auswahl gegen verschiedene GLP-1-Formen an. Wenn Sie nach spezifischeren Antikörpern suchen, um Ihre Forschung und Entwicklung in den Bereichen Diabetes und Adipositas zu erweitern, klicken Sie hier:


Alle Metabolic Marker-Antikörper